Explore Professor André, Famos and more!

Explore related topics

FAMOS für Familie 2016: Professor André Bardow (Lehrstuhl für Thermodynamik), Professorin Sandra Korte-Kerzel (Lehrstuhl für Werkstoffphysik), Professorin Carmen Leicht-Scholten (Lehr- und Forschungsgebiet Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften), Professor Christian Raabe (Lehr- und Forschungsgebiet Denkmalpflege und Historische Bauforschung), Professor Uwe Reisgen (Lehrstuhl und Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik) und Dr. Sabine Vogel (E.ON Energy. Research Center).

FAMOS für Familie 2016: Professor André Bardow (Lehrstuhl für Thermodynamik), Professorin Sandra Korte-Kerzel (Lehrstuhl für Werkstoffphysik), Professorin Carmen Leicht-Scholten (Lehr- und Forschungsgebiet Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften), Professor Christian Raabe (Lehr- und Forschungsgebiet Denkmalpflege und Historische Bauforschung), Professor Uwe Reisgen (Lehrstuhl und Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik) und Dr. Sabine Vogel (E.ON Energy. Research Center).

Professor Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie (rechts), überreichte während der Veranstaltung RWTHtransparent den Innovation Award 2016. Den ersten Platz belegte das Team CarboBat unter Leitung von Professor Dr. Richard Dronskowski vom Lehrstuhl für Festkörper- und Quantenchemie und Institut für Anorganische Chemie. Zweiter wurden Cardiac Help, der dritte Platz ging an das Team Fedorov Project.

Professor Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie (rechts), überreichte während der Veranstaltung RWTHtransparent den Innovation Award 2016. Den ersten Platz belegte das Team CarboBat unter Leitung von Professor Dr. Richard Dronskowski vom Lehrstuhl für Festkörper- und Quantenchemie und Institut für Anorganische Chemie. Zweiter wurden Cardiac Help, der dritte Platz ging an das Team Fedorov Project.

Professor Bernd Friedrich, Leiter des RWTH-Instituts für Metallurgische Prozesstechnik und Metallrecycling (3. v. l.), und sein Team wurden mit dem Kaiserpfalzpreis 2016 ausgezeichnet. Der Preis wird seit dem Jahr 2008 im Rahmen des Tages der Metallurgie, dem Branchentreffen der Nichteisen-Metallindustrie, in Goslar verliehen.

Professor Bernd Friedrich, Leiter des RWTH-Instituts für Metallurgische Prozesstechnik und Metallrecycling (3. v. l.), und sein Team wurden mit dem Kaiserpfalzpreis 2016 ausgezeichnet. Der Preis wird seit dem Jahr 2008 im Rahmen des Tages der Metallurgie, dem Branchentreffen der Nichteisen-Metallindustrie, in Goslar verliehen.

Der "Innovation Award 2016" geht an die RWTH-Projekte „4D Textil – Additive Fertigung hybrider Werkstoffe für zeitlich formveränderliche Anwendungen“, „n-voy – eine intelligente Plattform zur Energienetzplanung“ und „IsohexAmin – Technologie zur Herstellung biomassebasierter Amine“. Weitere Infos: http://www.rwth-aachen.de/go/id/mzwm?#aaaaaaaaaaamzwn

Der "Innovation Award 2016" geht an die RWTH-Projekte „4D Textil – Additive Fertigung hybrider Werkstoffe für zeitlich formveränderliche Anwendungen“, „n-voy – eine intelligente Plattform zur Energienetzplanung“ und „IsohexAmin – Technologie zur Herstellung biomassebasierter Amine“. Weitere Infos: http://www.rwth-aachen.de/go/id/mzwm?#aaaaaaaaaaamzwn

Norbert Schüßler (links) und Professor Hegger, Prodekan der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH (rechts), überreichen den RWTH-Studierenden Nicolas Pauen und Matthias Rüthers den Schüßler-Preis 2016.

Norbert Schüßler (links) und Professor Hegger, Prodekan der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH (rechts), überreichen den RWTH-Studierenden Nicolas Pauen und Matthias Rüthers den Schüßler-Preis 2016.

Stephan Prünte, Daniel Szepanski, Charlie Paul Susai Sakkana Reddy und Pawel Bittner (von links) sind Preisträger des Otto-Junker-Preises 2016. Mit den Absolventen freuen sich Rektor Ernst Schmachtenberg, Dr. Ambros Schindler von der Otto-Junker-Stiftung und RWTH-Professor Wolfgang Bleck (von links).

Stephan Prünte, Daniel Szepanski, Charlie Paul Susai Sakkana Reddy und Pawel Bittner (von links) sind Preisträger des Otto-Junker-Preises 2016. Mit den Absolventen freuen sich Rektor Ernst Schmachtenberg, Dr. Ambros Schindler von der Otto-Junker-Stiftung und RWTH-Professor Wolfgang Bleck (von links).

Der RWTH-Student Daniel Szepanski wurde im Juni 2016 in Braunschweig mit dem DRIVE-E-Studienpreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Fraunhofer‐Gesellschaft ausgezeichnet. Für seine Masterarbeit erhielt der 25-jährige Absolvent der Elektrotechnik den mit 6000 Euro dotierten ersten Preis.

Der RWTH-Student Daniel Szepanski wurde im Juni 2016 in Braunschweig mit dem DRIVE-E-Studienpreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Fraunhofer‐Gesellschaft ausgezeichnet. Für seine Masterarbeit erhielt der 25-jährige Absolvent der Elektrotechnik den mit 6000 Euro dotierten ersten Preis.

Gaelle Stephanie Telong Zemaho ist der DAAD-Preis 2016 für „hervorragende Leistungen und außerordentliches ehrenamtliches Engagement ausländischer Studierender“ verliehen worden.

Gaelle Stephanie Telong Zemaho ist der DAAD-Preis 2016 für „hervorragende Leistungen und außerordentliches ehrenamtliches Engagement ausländischer Studierender“ verliehen worden.

David Hellmanns vom Lehrstuhl für Informatik 4 erhält den „Nachwuchsförderpreis Verbraucherforschung 2016“.

David Hellmanns vom Lehrstuhl für Informatik 4 erhält den „Nachwuchsförderpreis Verbraucherforschung 2016“.

RWTH-Doktorand David Fabry vom Institut für Organische Chemie erhält im März 2016 den Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für seine Arbeit mit sichtbarem Licht.

RWTH-Doktorand David Fabry vom Institut für Organische Chemie erhält im März 2016 den Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für seine Arbeit mit sichtbarem Licht.

Pinterest
Search