Pinterest • The world’s catalogue of ideas

Explore Luxury Hotels, Hotels In and more!

#Lustwandeln in und um Nizza – auf den Spuren des Barock - welche Plätze, Orte, Kirchen und Paläste müssen wir aufsuchen. Warum ticken die Uhren in #Nizza anders als in #Paris. Barock ist hier üppiger und in manchen Gärten wäre es ohne Barockisierung besser ausgegangen.

Ansichtskarte / Postkarte Schleißheim Bayern, Neues Schloß, Südl. Vorzimmer | akpool.de

Erziehung eines Kurprinzen im 17. Jahrhundert. Max Emanuel und seine Schwester.

Der Rennschlitten Max Emanuels in der Restaurierungswerkstatt der Bayerischen Schlösserverwaltung

"Wieder virenschleuderpreisverdächtig – der Tweetwalk „#Lustwandeln auf den Spuren des ‚Blauen Kurfürsten‘ in Schleißheim“ via @muenchen1968. Das wäre schön: "das zweite erfolgreiche bayerische #Lustwandeln ein Ansporn sein: Wir sollten derartige Möglichkeiten noch viel mehr nutzen, um historische Fachinhalte verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen, und so die Geschichtswissenschaft auch mithilfe von sozialen Medien allen, die sich dafür interessieren, nahe bringen." #Schleißheim

Entstehungsprozess eines Dokumentationsraums im Neuen Schloss Schleißheim: Vom Konzept zur Gestaltung und Ausführung bis hin zur Pressekonferenz #PKSch. Pinterest, Blogposts, Storify werden eingebunden.

"Ein Samstag mit dem blauen Kurfürsten – #Lustwandeln" via @markuspfl - was soll ich sagen, außer, dass extrem viel vom Tweetwalk hängen geblieben ist. Liebe die Dramatik des Artikelbilds! #Schleißheim

Die MUSEO-Blog-Parade 2012 stellt den Bauherrn von Schloss Lustheim und vom Neuen Schloss Schleißheim - Kurfürst Max Emanuel - vor.

Engraved glass goblet from London, England, AD 1586.The goblet is made of clear glass with two gilded applied bands between white enamel threads and diamond-point engraving in the three zones. The top zone is engraved with the initials 'G' and 'S' joined by a love knot and the date '1586' between panels of floral decoration, the middle with the motto 'IN. GOD. IS. AL. MI. TRUST.' It was made in the London glasshouse of Jacopo Verzelini (1522-1606). British Museum